OV Greifswald / V11

Aktuelle Termine

Mi Okt 18 @15:30 -
DL0VG-Vorbereit. Contest
Fr Okt 20 @17:00 -
DL0HGW-Treff
Sa Okt 21
WAG- Contest
So Okt 22
WAG- Contest
Mi Okt 25 @15:30 -
DL0VG

Wer ist online

Aktuell sind 64 Gäste und keine Mitglieder online

Login Form

Das DV - Multimoderelais entstand auf Basis des MMDVM mit zusätzlichen MMI-Interface welches es um FM erweitert. Damit ist es möglich in D-Star, DMR, C4FM, P25 und FM zu arbeiten. Das Relais antwortet immer in der Betriebsart, in der es angesprochen wird. Eine Umschaltung zwischen den DV-Betriebsarten kann 10 sec nach dem letzten Durchgang erfolgen. Die Umschaltung auf FM ist 3 min nach dem letzten DV-Empfang auf der Eingabe möglich.
Auf dem Bild oben die beiden Duplexer für die Relais mit Combiner rechts daneben. Darunter die  Empfänger für Multimode und D-Star, die beiden Steuerungen und die Sender. Als Funktechnik sind T7F´s im Einsatz. Unten im Bild Temperaturmessung, 6m Bake sowie Netz-/Steuerteil.

QRG -TX 438.300 MHz, QRG - RX 430.700 MHz

Für den Betrieb über Digitale-Netzwerk ist, wie bei Echolink auch, eine Registrierung erforderlich. Der lokale Betrieb über´s Relais geht auch ohne. Für DMR erfordert die Software immer eine ID-Nummer.

D-Star-Betrieb Einstellung: UR:CQCQCQCQ Rptr1: DB0HGW C | Rptr2: DB0HGW G keine ständige Reflector-Verbindung. Automatische Trennung nach 5 min ohne QSO.

DMR-Betrieb: Das Relais ist gleichzeitig bei 2 DMR-Mastern angemeldet (DMR+ umd Brandmeister). Dabei werden die Talkgroups (TG) vom DMR+ 1:1 übertragen, allen TG´s die es sowohl bei DMR+ und bei Brandmeister gibt ist für Brandmeister eine 9 voranzustellen.

Im Zeitschlitz TS1 sind die großen TG´s 262 (DL) und noch größer angesiedelt (BM TG262 auf HGW 9262). Ein Ruf in der TG262 erfolgt DL-weit. Der TS2 steht für lokalen(TG9) und. regionalen Anruf (Refl.4041 MV/DMR+) zur Verfügung. Die Brandmeister TG9 ist bei DB0HGW die TG99, die regionalen TG´s  von Brandmeister werden 1:1 umgesetzt da es die beim DMR+ nicht gibt (Reflectorkonzept).

C4FM-Betrieb: Betrieb und Vernetzung noch nicht getestet.

P25-Betrieb: Nicht getestet

FM-Betrieb: Das Relais sendet wenn es in FM-offen ist, den CTCSS-Ton 82,5 Hz mit. Der selbe Ton ist auch zum öffen und zum Betrieb über das Relais notwendig. Das Relais öffnet nach einer kurzen Unterbrechnung des ersten FM-Empfangs. Die Relaisvernetzung ist zur Zeit noch nicht in Betrieb.

Für DMR sind Einstiegs-Codeplugs für Hytera PD365, AR685 und Tytera MD380G verfügbar. Es braucht nur das eigene Rufzeichen und DV-ID eingetragen werden.

Support auch Freitag´s bei DL0HGW.

Lesestoff für DMR: Inoffizielles DMR+ Handbuch von DG9VH

Das 2m Relais ist seit 30.06. ans Hamnet angebunden. Der Termin war geplant der Schlüssel besorgt. Also wurde eine Regenpause genutzt um das vorbereitete Hamnet-Aussengerät beim 2m Relais anzubauen und in Betrieb zu nehmen. Es ging damit auch der weitere Hamneteinstieg auf 2392MHz in Betrieb und kann alternativ zum Dom genutzt werden. Ebenso ist Echolink nun auch wieder in Betrieb.

Der neue Sender für´s D-Star Relais ist nach dem Neuabgleich und Anbau eines größeren Kühlkörpers bereit für den Einsatz. Es ist auch ein Datentransceiver T7F der zu PR-Zeiten als Bausatz erhältlich war. Vorteil ist der geringere Ruhestrom, sowie auch eine geringere Stromaufnahme beim Senden bei gleicher Ausgangsleistung, gegenüber dem bisherigen Motorola Betriebsfunkgerät, welches in der letzten Zeit schon merklich unter Altersschwäche leidet. Des weiteren ist diese Baugruppe durch die Baumappe sehr servicefreundlich.

Der Austausch erfolgte beim Aufstieg am 10.07.2017.

Danke Andreas DL5CG für die Beschaffung des T7F.

Mit der Wiederinbetriebnahme des D-Star-Relais, nach den Umbauarbeiten auf dem Turm konnte auch der neue Antennenstandort in der oberen Laterne für das Relais in Betrieb genommen werden. Die Antenne ist nun nochmal 13 m höher gekommen und ist jetzt 90m über NN. In den letzten 4 Wochen, seit der Wiederinbetriebnahme, wurden umfangreiche Test´s unternommen. Sendeseitig ist das Relais nun mobil im Auto nochmal 15km weiter im Radius gut aufzunehmen. Im Nahfeld ist das Signal, auch in schwierigen Ecken besser geworden. Empfangsseitig ist es auch bedeutend empfindlicher geworden. Selbst an Orten wo es früher nicht ging, reicht jetzt minimalste Leistung. Bei Betrieb mit Mobilleistung, kann über das Relais gearbeiten werden, solange man es hört. Der Aufwand den Antennenstandort nach oben zu legen, sowie die Optimierung des Empfängers hat sich gelohnt.

15.06.2017 Dirk DG0KF

Nach insgesamt über 40 Arbeitsstunden auf dem Turm, konnte am 18.05.2017 DB0HGW wieder eingeschaltet werden. Wir sind mit unserem Technikschrank nun gut 8m im Turm nach oben gezogen. Die Antennenhalterungen wurden neu mit Rostschutz versehen. Der mittlerweile überflüßige Montagering aus PR-Zeiten demontiert. Die Hamnet-Link Antennen neu montiert und ausgerichtet. Ein Großteil unserer Kabel ist nun in Schutzrohren verlegt. Der Hamnet Verteilerkasten wurde wettergeschützt angebaut. Alle Leitungen nach draußen sind über Überspannungsableiter geführt. In der oberen Laterne sind jetzt die Antennen für den Hamnet-Einstieg sowie für APRS und D-Star in Betrieb. Auf der unteren die für die Hamnet-Links und die 6m Bake.
Gedankt sei an dieser Stelle nochmals Rene´ (DO2VI) und Alexander (DM3AF) für die Hilfe beim Ab- und Wiederaufbau.

Der Hamneteinstieg hat ein Softwareupdate erhalten. Wir haben jetzt eine einheitliche Mesh_ID 'hamnet'. Diese muss in den bereits vorhandenen Geräten angepasst werden. Eine Anleitung dazu gibt es hier. Es muss nur der Teil der Anleitung bis zum "Neuladen"  / Neustart durchgeführt werden.

DG0KF Sysop DB0HGW

Diese komplette Umrüstung von der Planung bis zum Wiedereinschalten hat Dirk bewerkstelligt. Recht, recht herzlichen Dank !!!