OV Greifswald / V11

Aktuelle Termine

Mi Jun 20 @15:30 -
DL0VG
Fr Jun 22 @17:00 -
DL0HGW-Treff
Mi Jun 27 @15:30 -
DL0VG
Fr Jun 29 @17:00 -
DL0HGW-Treff

Wer ist online

Aktuell sind 69 Gäste und keine Mitglieder online

Login Form

Bei bestem vorfrühlinghaftem Wetter mit 10 °C und fast Windstille konnte am 25.01. der Parabolspiegel auf üganer Seite, auf das greifswalder Signal, ausgerichtet werden. Das hat einen Feldstärkegewinn von 8 dB gebracht. Damit ist jetzt auch eine kompfortable schlecht Wetterreserve vorhanden. Wir liegen jetzt 12 dB über dem Mindestwert für die maximal mögliche Geschwindigkeit.  Bis auf leichte Schwankungen um +/- 2 dB ist das Signal stabil.


Update 01.02.18: Die Bundesnetzagentur war am 29. und 30.01. in Greifswald und Umgebung unterwegs und konnte auch Mitbenutzer auf der Frequenz im nahen und weiteren Umfeld ausfindig machen. Die Nutzer im nahen Umfeld  habe die Frequenz jetzt gewechselt. Bei dem einen handelt es sich um eine BFWA  Anwendung. Der im weiteren Umfeld ist zu weit weg. Im Moment ist die Frequenz störungsfrei. Da die BFWA Anwendung auch wieder kommen kann, wird noch ein wenig Aufwand notwendig sein. Als erste Maßnahme wird die Abschottung der Antenne vor Einstrahlung von den Seite erfolgen, wenn das Wetter wieder Aussenarbeiten zulässt. Weiter wird die Software auf alle Kanäle (auch die normal nicht benutzen) erweitert. Dadurch können wir dann auch die Signale die nicht im normalen Kanalraster liegen (so wie das der BFWA Anwendung) sehen und darauf  reagieren.
 

Update  17.05.18:  Die Antenne für den Link nach Rügen wurde versetzt und neu ausgerichtet. Die Entkopplung zur BFWA Anwendung ist jetzt so groß, das wir das Signal derzeit nicht mehr sehen. Nach Abschluss der Umbauten bei DM0RUG kann dann auch ein "Belastungstest" der Verbindung erfolgen.

 


 

Das DV-Multimode Relais ist seit dem 08.10.2017 vom richtigen Standort QRV und bietet nun neben dem vorhanden D-Star-Relais die Möglichkeit auch in DMR, C4FM, P25 und FM Funk-Betrieb zu machen. Weitere Informationen zum Betrieb über´s Relais unter DB0HGW.

Am ILLW-Wochenende wurde nicht nur auf den klassischen Bändern Betrieb gemacht. Es fanden bei uns in der Region auch 2 Test´s im Hamnet statt. Der Leuchtturm Greifswalder Oie wurde vom Wolgaster OV aktiviert. Von hier wurde erfolgreich auf 13cm eine Verbindung über 38km zum Greifswalder Dom aufgebaut. Da die Abstrahlung der Sektorantenne die Oie bereits ausblendet, wurde zu diesem Zweck eine seperate Antenne montiert. Der weitere Test fand von Hochseelow bei Sagard auf Rügen auch zum Dom statt. Hier wurde erfolgreich im 6cm Band eine Strecke von 53 km überbrückt  Dazu wurde bereits in den Tagen zuvor ein 30cm Parabolspiegel bei DB0HGW, in Richtung Hochseelow montiert. Selbst ohne eine Optimerung am Standort Greifswald wurde bereits die berechnete Feldstärke erreicht. Der weitere Hamnet-Ausbau in MV ist über den Standort Hochseelow möglich.

Alle beteiligten OM´s bei den Test's vielen Dank.

Nach insgesamt über 40 Arbeitsstunden auf dem Turm, konnte am 18.05.2017 DB0HGW wieder eingeschaltet werden. Wir sind mit unserem Technikschrank nun gut 8m im Turm nach oben gezogen. Die Antennenhalterungen wurden neu mit Rostschutz versehen. Der mittlerweile überflüßige Montagering aus PR-Zeiten demontiert. Die Hamnet-Link Antennen neu montiert und ausgerichtet. Ein Großteil unserer Kabel ist nun in Schutzrohren verlegt. Der Hamnet Verteilerkasten wurde wettergeschützt angebaut. Alle Leitungen nach draußen sind über Überspannungsableiter geführt. In der oberen Laterne sind jetzt die Antennen für den Hamnet-Einstieg sowie für APRS und D-Star in Betrieb. Auf der unteren die für die Hamnet-Links und die 6m Bake.
Gedankt sei an dieser Stelle nochmals Rene´ (DO2VI) und Alexander (DM3AF) für die Hilfe beim Ab- und Wiederaufbau.

Der Hamneteinstieg hat ein Softwareupdate erhalten. Wir haben jetzt eine einheitliche Mesh_ID 'hamnet'. Diese muss in den bereits vorhandenen Geräten angepasst werden. Eine Anleitung dazu gibt es hier. Es muss nur der Teil der Anleitung bis zum "Neuladen"  / Neustart durchgeführt werden.

DG0KF Sysop DB0HGW

Diese komplette Umrüstung von der Planung bis zum Wiedereinschalten hat Dirk bewerkstelligt. Recht, recht herzlichen Dank !!!

 

 

Habe das gute Wetter am Wochenende genutzt, um aufs Dach zu steigen und den Link zum Dom herzustellen. Das Ergebnis ist: HAMNET funktioniert auch im Hohen Weg mit minimalstem Hardwareaufwand.

Die Bilder zeigen die Einstiegsseite ins HAMNET, die freie Sicht zum Dom und die provisorische Befestigung der Loco M2 Hardware am Schornstein mit Spannband. Die spezielle Firmware und Konfiguration der Hardware wurde von Dirk vorbereitet. Damit ist nach DL0HGW ein weiterer Link eingerichtet.

73 de Uwe, DM2DXA       //27.09.2015//