OV Greifswald / V11

Aktuelle Termine

Fr Dez 15 @17:00 -
DL0HGW-Treff
Mi Dez 20 @15:30 -
DL0VG
Fr Dez 22 @17:00 -
DL0HGW-Treff

Wer ist online

Aktuell sind 63 Gäste und keine Mitglieder online

Login Form

DLØVG - Aktivitäten und Informationen

(Die Antenne nebenan kann helfen!)

Der Ortsverband Greifswald hatte für gestern, am Weltamateurfunktag, Vertreter des Landkreises, des DARC, Funkamateure aus Greifswald und Umgebung sowie Presse und Fernsehen zum Amateurfunkfest eingeladen. Die örtliche Presse und die WEB-Seite des Landkreises hatten dieses Fest angekündigt. Die Veranstaltung fand im Objekt der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Gützkow bei Greifswald, dem Standort der Notfunkstation DLØVG, statt. Das Sonderrufzeichen DJ9ØIARU war im Vorfeld für diesen Tag reserviert.

Um 10:00 Uhr begann der offizielle Teil mit einem herzlichen Willkommen des Klubstationsleiters OM Con DM5AA.

Der Vorsitzende unseres Distriktes, OM Franz Bernd, DL9GFB, würdigte das Engagement, den Fleiß und das Resultat der 2-jährigen Aufbauarbeit der Beteiligten in Gützkow sowie die Modernisierung der Relaistechnik in der Stadt Greifswald, die auch in die Abwicklung des Notfunkbetriebes mit dem entfernteren Umland eingebunden werden kann. Er zeichnete die OMs Thorsten DL2NTE, Con DM5AA und Dirk DGØKF mit der Ehrennadel des Distriktes aus.

Der Referent für Not- und Katastrophenfunk des DARC OM Michael Becker, DJ9OZ, würdigte die Ausstattung und das Engagement des Teams als beispielgebend für alle Distrikte des DARC e.V..

Anschließend gab Thorsten DL2NTE den Anwesenden einen Überblick über Hintergründe, die ein breites prophylaktisches Engagement für Not- und Katastrophenfälle erforderlich machen. In einem großen Zelt waren Notfunkausrüstungen in Betrieb ausgestellt – darunter auch der speziell für solche Zwecke entwickelte Notfunkkoffer. Die Geschichte des Amateurfunks in Greifswald wurde im Versammlungsraum zusammen mit einer Sammlung historischer Geräte präsentiert.

Nach einer Führung durch das gesamte Schulungsobjekt der Feuerwehr schlossen sich Gespräche, QSO-Vorführungen und schließlich das Grillen an. Das Sonderrufzeichen DJ9ØIARU wurde weltweit in CW, SSB, RTTY, PSK präsentiert.

Resümee: Ohne überheblich zu sein, der  Welttag des Amateurfunks 2015 fand im OV Greifswald statt.

Hier noch ein Hinweis: Im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften der Universität Rostock am 07. Mai hält OM Tom DO4TT einen Vortrag zum Thema Notfunk.

Gerade noch rechtzeitig vor dem Wind wurde heute die Reparatur trotz Kälte und Regen abgeschlossen.

Anwesende waren René-DO2Vi, Thorsten-DL2NTE, Konrad-DM5AA, Rainer-DM1RM und nicht zu vergessen zwei Kameraden der Feuerwehr Jarmen, die uns im Rahmen ihrer Ausbildung zur Höhenrettung mit der Drehleiter wieder tatkräftig unterstützt haben. Vielen Dank!

21.03.2015

 

E-Installation abgeschlossen

 

Unterverteilung, Überspannungsschutz und neue Steckdosen wurden montiert und angeschlossen.

Alles wird nun über den zentralen Hauptschalter gesteuert.

 

07.02.2015 - DO2Vi, DL2NTE, DM5AA, DL1THB

Unser Spiderbeam hat zwar alle Stürme überstanden - jedoch die Schneelast leider nicht.

Der nasse Schnee war wohl zu schwer. Die normalerweise 2mm starken Drähte waren zum Zeitpunkt des Eintreffens nach dem Absturz noch etwa 1,5cm dick mit Eis umhüllt. Obwohl zusätzliche Abspannungen "empfohlen für schneereiche Regionen" laut Aufbauanleitung montiert waren, sind 3 GFK-Stangen des Tragekreuzes gebrochen. Reparatur ist angesagt. - 31.01.2015

Update 04.02.2015:

Nach Rücksprache mit Andreas (DL9USA) aus dem Team von Spider-Beam am 03.Februar liegt die Ursache vermutlich nicht in der Schnee-Last an sich, sondern in der Wirkung von eingedrungenem und wieder gefrierendem Wasser aus dem Schneematsch an den Verbindungsstellen der GFK-Rohre. Ist alles ärgerlich, aber nun einmal passiert - Ersatz ist direkt vom Hersteller zu uns bereits unterwegs!

DL2NTE

 

Der erste Schritt für die neue Elektroinstallation ist gemacht: Verteilung, Hauptschalter, erste Steckdosen sind angebracht und alle Verbindungskabel von den Stationsräumen sowie zur Hauptverteilung sind gezogen.

Die nächsten Aufgaben sind: Alle E-Kabel in den Verteilungen auflegen, Sicherungselemente, Blitzschutz sowie restliche Steckdosen setzen. Für diese Arbeiten wird der Marder auf dem Spitzboden nicht mehr gestört...

Dabei waren: Rene-DO2Vi, Thorsten-DL2NTE, Con-DM5AA und Harald-DL1THB  -  24.01.2015