Amateurfunk ist auch Kommunikation in der Not

DLØVG - Wenn sonst nichts mehr geht


Funkamateure sind in der Lage, auch dann noch Verbindungen herzustellen, wenn Telefon, Handynetze, Internet und sogar das Stromnetz ausgefallen sind. Mit Telegrafie-, Sprech-, Fernschreib-, Daten-, Bild- und Videofunkverbindungen unterstützen sie in Not- und Katastrophenfällen die Bevölkerung und Behörden. Bei allen größeren Katastrophen haben sie geholfen: Sturmflut Hamburg, Schneekatastrophe Schleswig-Holstein, Stromausfall Münsterland, Lawinenunglück Galtür, Erdbeben in Italien, Haiti, Neuseeland oder Tsunami in Thailand, Indonesien, Japan.

An der Station DL0VG ist die neue Endstufe betriebsbereit.

Der OV V11 hat die Teilnahme am IARU-SSB-Fieldday als Anlass genommen, um einmal wieder auf unsere Aktivitäten aufmerksam zu machen. Gemeinsam mit der Notfunk-Gruppe des OV V11, dem Contest-Team DF5A und Katastrophenschutz-Helfern werden wir ein Ausbildungswochenende zum Thema Notfunk gestalten.

„Blackout“ im ganzen Land – Notfunk ersetzt bei Übung zusammengebrochene Kommunikationsnetze
 => Funkamateure unterstützen Behörden bei Großschadenslagen und Katastrophen