OV Greifswald / V11

Aktuelle Termine

Mi Okt 18 @15:30 -
DL0VG-Vorbereit. Contest
Fr Okt 20 @17:00 -
DL0HGW-Treff
Sa Okt 21
WAG- Contest
So Okt 22
WAG- Contest
Mi Okt 25 @15:30 -
DL0VG

Wer ist online

Aktuell sind 67 Gäste und keine Mitglieder online

Login Form

Aktuelles aus und für den Ortsverband 

 

Begrüßung und Eröffnung durch Ron

=>Ron informierte über den Stand  in Bremerhagen. Die Schäden an der Kühlzelle sind größer als zunächst vermutet, Aktivität zum WAG (21/22.10.) kann in Bremerhagen stattfinden, allerdings wird keine Heizung zur Verfügung stehen. Für den WAG Contest werden Teilnehmer und QSO-Partner gesucht.

=>Rainer hatte Neuigkeiten vom Releaisstandort. Die geplante Antenneninstallation des Mobilfunkbetreibers wird einen Aufgang weiter erfolgen. Das sichert zumindest den einfachen Zugang zum Relais.

=>Erich gab einen Überblick über die aktuellen Ausgaben des OV. Die Rechnung vom Dom ist eingegangen. Weitere Kosten kommen durch die Remote-Steuerung für DL0HGW auf den OV zu.

=>Dirk berichtete vom Multimoderelais, das jetzt zusätzlich zum bewährten DStar auch DMR und FM Betrieb ermöglicht.

=> Den Abschluß bildete ein ausführlicher und unterhaltsamer Dia-Vortrag von Hardy über den Besuch des SYLRA Meetings in Kungsbacka in Schweden. 23 YLs und 11 OMs aus etlichen Ländern waren angereist.  Rosel hat dort  das allererste QSO mit dem Rufzeichen SK65SYL durchgeführt. Das nächste Meeting findet 2019 in Norwegen statt.

=>Der nächste OV-Abend findet am 2. November statt.

Das DV-Multimode Relais ist seit dem 08.10.2017 vom richtigen Standort QRV und bietet nun neben dem vorhanden D-Star-Relais die Möglichkeit auch in DMR, C4FM, P25 und FM Funk-Betrieb zu machen. Weitere Informationen zum Betrieb über´s Relais unter Digital-News.

Nachdem das Hamnet im letzten Jahr bereits am Mast am Conteststandort in Bremerhagen verfügbar war, wurden nun auch die letzen 30m bis zum Shack mit einer WLan-Verbindung  erschlossen und fertiggestellt. Die Conteststation erreicht z.B. das DX-Cluster nun direkt via Funkstrecken. An der im letzten Jahr gemessenen Feldstärke bis nach Greifswald hat sich nichts geändert. Die Verbindung ist stabil, über die 16km.

 

Am Standort von DB0OVP läuft seit 4 Wochen ein VPN-Server. Dieser stellt für die Relais DB0GWD und DB0HGW die Internetanbindung sicher. Die Echolinkanbindung von DB0GWD zeigt seitdem keine Ausfälle mehr, so wie vorher über die Echolinkproxy-Lösung. Bei DB0HGW wird in den nächsten Tagen das D-Star Relais auf diese Anbindung umgestellt.

Die ersten Test´s der Multimode-Erweiterung von DB0HGW wurden erfolgreich abgeschlossen. Die Hardware ist abgeglichen, zur Zeit wird das System weiter konfiguriert und optimiert.

Eckdaten: QRG: 438.300 MHz -7.6 MHz Standort: zukünftig auch Greifswalder Dom Loc: JO64QC
Betriebsarten: D-Star (DCS,CCS), DMR (DMR+ & BM), Fusion (YSF-Reflector), FM (SvxLink (SvxLinkServer))

Am bestehenden D-Star-Relais ändert sich nichts. Die QRG 439.475 MHz bleibt exklusiv für D-Star bestehen.

Update 04.10.: Das Multimode-Relais ist fertig konfiguriert und getestet in D-Star, DMR und FM. Eine Anleitung zum Betrieb ist bereits hier zu finden.

Auch in diesem Jahr wurde vom 02. bis 03.09. eine gemeinsame Notfunkübung des DARC-OV V11 Greifswald mit Kräften der Technischen Einsatzleitung des Katastrophenschutzes des Landkreises in Ludwigsburg durchgeführt.
Der Fieldday-Contest ist immer ein angemessener Anlass für diese Aktivität, da alle portablen Stationen unter Notfunkbedingungen arbeiten müssen. Die Contestbedingungen schreiben folgendes vor:

  • Der IARU-Region-1-Fieldday dient der Förderung des vom Stromnetz und festen Antennenanlagen unabhängigen Amateurfunkbetriebes.
  • Die Entfernung zum nächsten Netzanschluss oder bewohnten Gebäude muss mindestens 100 m betragen. Die Stromversorgung der Fieldday-Station darf nicht aus dem Stromnetz erfolgen

Treffpunkt war am 02.09. gegen 9:00 Uhr in Ludwigsburg. Dieses Jahr wurde die Conteststation im ELW2-K eingerichtet. Gemeinsam wurden alle notwendigen technischen Gerätschaften aufgebaut, wie Antenne, Stromgenarator, Erdung, Funkstation und Entfaltung des ELW2-K. Im Gegensatz zur Technik der Einsatzleitung des Katastrophenschutzes gab es natürlich (wie fast immer) Computerprobleme an der Conteststation ... die CATze wollte nicht ... hi ... und auch wie immer war alles zum Contestbeginn einsatzbereit.

Da sich im vergangenen Jahr unser Ortsverband V11 mit seinen technischen Möglichkeiten vorgestellt hatte, erläuterte Ronny (Truppführer des Technischen Trupps) in diesem Jahr die Aufgaben der Technischen Einsatzleitung des Katastrophenschutzes. Er zeigte uns Funkamateuren in einem ausführlichen Vortrag das Tätigkeitsspektrum - beginnend mit den technischen Voraussetzungen und Möglichkeiten, der Verantwortung der Einsatzkräfte für eine sichere Kommunikationsverbindung und den personellen Ansprüchen an diese Einsatzkräfte auf. In weiteren Gesprächen und Diskussionen konnten danach auch viele Fragen beantwortet und Ideen für die weitere Zusammenarbeit entwickelt werden. Vielen Dank an Ronny und seinen Mitstreitern für die prima Zusammenarbeit - alle machen es ehrenamtlich! Gegen 16:00 Uhr traf noch ein weiterer ELW2-K aus Greifswald ein.
Allen Beteiligten hat es wieder viel Spass bereitet und man konnte auch wieder einiges voneinander lernen. Die nächste gemeinsame Übung ist bereits für nächtes Jahr vorgesehen.