OV Greifswald / V11

Aktuelle Termine

Mi Feb 21 @15:30 -
DL0VG
Fr Feb 23 @17:00 -
DL0HGW-Treff

Wer ist online

Aktuell sind 28003 Gäste und 4 Mitglieder online

  • dl9gmn
  • dm1rm
  • dm5aa
  • do2vi

Login Form

Aktuelles aus und für den Ortsverband 

 

Erfolgreich bestritten DF2TG, DL9GMN, DO2Vi und DL1THB vom 10. bis 11.02.2018 den CQ WPX RTTY Contest unter DL0VG. Die Bedingungen waren mäßig - die unteren Bänder brachten die Punkte.

Spannend wird die offizielle Auswertung.
Für uns ist aber die Funkaktivität in der Gemeinschaft wichtig und es hat allen wieder Spaß gemacht.

An der Party waren folgende Rufzeichen aus unserem OV zu hören:

DLØVG mit den OPs DF2TG und DO2VI

DN1HGW mit dem OP Robert DE4RST

sowie die folgenden OPs: DL1THB - DL2KUM - DL2NTE - DL3KWF - DL3KWR - DL5KWG
DL9GHT - DL9GND -DL9GRE/p - DM1RM - DM2DXA - DM5AA - DM5UAA

Fehlt jemand in der Liste ???

 Begrüßung und Eröffnung durch Rainer

=> Als neues Mitglied unseres OV konnten wir Jon, DK1AQP, begrüßen. Er kommt aus Holland, hat dort das Rufzeichen PE1AQP und wohnt bereits 7 Jahre in Greifswald. 

=> Aktuelle Terminhinweis: Am Sonntag ist QSO-Party!

=> Christian informierte über einem für den 4.Mai geplanten Besuch des Oberbürgermeisters in der Klubstation DL0HGW.

=> Hardy richtete Grüße von unserem SWL Karlheinz aus. Dieser hat inzwischen sein 999stes Diplom beantragt. Auf der Pinwand sind einige seiner Trophäen zu bewundern.

=> Rosel hat Ende letzten Jahres Martin einige ausstehende QSL-Karten übergeben können. Martin hat im Moment noch keine neue Antenne, aber wie hoffen alle, dass er sich bald wieder unserem Hobby widmen kann. Weiterhin alle Gute!

=> Bei Rosel liegt noch ein Stapel QSL-Karten für Heiko und für Henry. Bei Gelegenheit bitte abholen!

=> Dirk berichtete von der Störungsmessung der Bundesnetzagentur am Dom. Die Störungen der Linkstrecke nach Hoch Seelow  sind im Moment beseitigt, können aber wieder auftreten. Es ist deshalb eine bessere Abschattung der Antenne in Richtung der Störquellen geplant.

=> Immer Freitags gibt es DMR-Infos in der Klubstation DL0HGW.

=> Der nächste OV-Abend findet planmäßig am Donnerstag, dem 1. März, statt.

Am Samstag den 27. Januar fand in der Feuerwehrtechnischen Zentrale eine interessante Ausbildungsveranstaltung statt. Eingeladen hatte der Technische Trupp der TEL Mitte (uns bestens bekannt von den Fieldday-Contesten) auch die Mitglieder der Notfunk-Gruppe V11 und Vertreter des THW-Ortsverbandes Stralsund. Hauptthema des Tages waren Möglichkeiten zur Übertragung von Nachrichten und deren technische Umsetzung bei Ausfall der normalen Kommunikationswege.

Die aus Stralsund angereisten Vertreter der Fachgruppe Führung und Kommunikation des THW-Ortsverbandes gaben einen sehr interessanten Einblick in die technischen Möglichkeiten dieser Spezialeinheit. Von drahtgebundener OB-Telefonie über verschiedene Funkanwendungen bis hin zur Richtfunkverbindung im GHz-Bereich findet man hier die gesamte Bandbreite an Technik vor, die natürlich auch beherrscht werden muss.

In Sachen Notfunk konnten dabei auch weitere Schritte in der Zusammenarbeit besprochen werden. Zukünftig soll die Verbindung aller Geschäftsstellen des THW-Landesverbandes untereinander über ein Kurzwellen-Funknetz ermöglicht werden. Grundlage dafür bildet die Initiative des Referenten für Notfunk im Distrikt Schleswig-Holstein. Erste Absprachen und Treffen gab es dazu bereits in der Vergangenheit.

Die technische Umsetzung soll dabei durch die aktiven Notfunk-Gruppen der DARC-Distrikte M, E und V realisiert und erprobt werden. Wir werden dabei als Notfunkgruppe des OV V11 die Ausrüstung am Standort Stralsund umsetzen.

Weitere Pläne für die Zukunft konnten auch geschmiedet werden: In diesem Jahr werden wir neben dem inzwischen obligatorischen Fieldday-Contest im September eine weitere Funkübung in der ersten Jahreshälfte gemeinsam mit den Funkern des Katastrophenschutzes durchführen.

Seit dem 4. Januar 2018 ist ein neues FM-Relais in unserer Region in Betrieb. Auf der Frequenz 438.550 MHz füllt der Umsetzer eine nach der Abschaltung von DO0YAK (ehem. Relais Anklam) entstandene Lücke.

Bereits 6 Wochen nach der Antragstellung bei der Bundesnetzagentur war die Genehmigung unter dem Rufzeichen DM0VG erteilt. Ursprünglich sollte das Relais die alte Anklamer Frequenz 438.850MHz wiederbeleben, dies wurde aber durch einen kurz zuvor gestellten Antrag für einen anderen Standort in der Nähe verhindert. Nach einigen Telefonaten mit der Genehmigungsbehörde konnte sehr schnell eine neue Frequenz koordiniert werden und so wurde die Lizenz noch im Dezember 2017 erteilt. Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle an die Herren Hofmeister und Schäfer von der BNetzA, Außenstelle Mühlheim, die durch ihre kooperative Zusammenarbeit zu diesem Erfolg beigetragen haben.

Das Relais befindet sich in der Ortschaft Spantekow und wurde nach der Abschaltung und dem Rückbau von analoger BOS-Funktechnik in die alten Hüllen dieser Anlagen eingebaut.  Dabei konnten die Stromversorgung und das 70cm-Duplexfilter nach Neuabgleich (großer Dank an Peter, DJ4TC!) übernommen werden.

Hinsichtlich des Notfunk-Gedankens stellt das Relais auch eine weitere wichtige Komponente einer möglichen Kommunikationsreserve dar. Der Betrieb ist dank der Notstromversorgung auch bei einem Netzausfall von mehr als 2 Tagen gesichert. Von der Notfunk-Hauptstation DL0VG in Gützkow ist das Relais ebenso, wie auch die Relais Greifswald und Wolgast, direkt erreichbar und so könnte im Ernstfall ein großer Teil des Landkreises Vorpommern-Greifswald von hier erreicht werden. Weitere Standorte sind bereits in Planung und so kommen wir dem Ziel der Schaffung einer flächendeckenden Kommunikationsreserve für das gesamte Kreisgebiet und darüber hinaus schrittweise immer näher.

Auf der Homepage des Landkreises Vorpommern-Greifswald: www.kreis-vg.de ist auch wieder ein Bericht über unsere Aktivitäten veröffentlicht.