Aktuelles aus und für den Ortsverband 

 

Gemeinsame Notfunkübung des DARC-OV V11 Greifswald
mit Kräften der Technischen Einsatzleitung des Katastrophenschutzes
und Fieldday-Contest in Ludwigsburg am 02. und 03. September 2017

Aufbauend auf dem Erfolg der im vergangenen Jahr in Ludwigsburg durchgeführten Übung findet auch in diesem Jahr am 02.und 03. September in Ludwigsburg eine gleichartige Übung unter Beteiligung der Notfunkgruppe des DARC-OV Hansestadt Greifswald und Kräften der Technischen Einsatzleitung des Katastrophenschutzes statt. Ziel und Inhalt der Übung ist die stromnetzunabhängige Aufrechterhaltung funktechnischer Kommunikation über einen Zeitraum von 24 Stunden und das Trainieren verschiedener analoger und digitaler Übertragungsverfahren.
Parallel dazu wird an einem internationalen Feldtag-Wettkampf teilgenommen, dessen Ziel es ist, Funkkontakt mit an diesem Tag weltweit  agierenden Amateurfunkstationen unter Feldbedingungen aufzunehmen.

Standort der Übung ist wie im vergangenen Jahr das Gelände nördlich  im Anschluss an den Parkplatz Ludwigsburg.

Interessierte Besucher sind gerne gesehen.

  2016

Begrüßung und Eröffnung durch Ron
=>Hardy berichtete vom IOTA Contest, der trotz kleiner Schwierigkeiten mit der Log-Software wieder ein tolles Ereignis bei schönem Wetter war. Für nächstes Jahr wurde bereits gebucht.
=>Den zweiten Schwerpunkt des OV-Abends bildete die Diskussion des Arbeitsplanes, der von Ron und Hardy noch einmal überarbeitet und gerafft wurde. Torsten berichtet in diesem Zusammenhang von der Kooperationsvereinbarung und den Presseberichten. Als besonders wichtig wurde die dadurch erreichte positivere Wahrnehmung des Amateurfunks durch die Bevölkerung hervorgehoben. Zu den einzelnen Punkten des Arbeitsplanes gab es kleinere Anmerkungen und Korrekturen. Dirk wies u.a. darauf hin, dass die Hamnet-OV-Einstiege bereits abgearbeitet sind.
=>Christian informierte über einen Mobilfunkanbieter, der in direkter Nachbarschaft zum 2m-Relais eigene Technik und Antennen plant. Es gab bereits erste Kontakte, Einzelheiten sind aber noch zu besprechen, damit gegenseitige Störungen vermieden werden.  
=>Den dritten Schwerpunkt des OV-Abends bildete Günters Vortrag zum Thema der Kopplung von JTDX und Logger32 über TCP/IP zwecks komfortablen Datenaustausches. Zur Geschwindigkeitsverbesserung wurde der Einsatz einer RamDisk vorgeschlagen.
=>Der nächste OV-Abend findet planmäßig am 1 Donnerstag im September, also dem 7.9. statt.     

In diesem Jahr hatte Ron wieder Kap Arkona als Contest-QTH organisiert. Mit 100 Watt an einer 160-Meter-Loop funkten unter DF5A/p in CW und SSB DF2TG, DL3KWF und DL9GMN. Nach 24 Stunden Contest-Betrieb standen 1200 QSOs im Log. Technische Probleme gab es nicht; nur eine Kuriosität. Das Log-Programm Win-Test verwendete jede 2. QSO-Nummer, so daß recht schnell die ersten "1000" erreicht waren. Andere Teams hatten das selbe Problem.
Da es beim IOTA-Contest keine separate Kategorie für Portabel-Stationen auf Inseln gibt, wird unser Ergebnis mit denen der Insel-Feststationen gleichgesetzt.

 

Am späten Freitag Nachmittag begann der Aufbau der Antennen von DF5A/p für den IOTA-Contest, diesmal direkt von den Leuchttürmen am Kap Arkona auf der Insel Rügen. Als Antennen, sind diesmal die große Delta-Loop, sowie die 40m Groundplane im Einsatz. Die Festigkeit der Loop wurde sofort, wie schon in den Vorjahren, von den "fachkundigen" Bewohner vor Ort untersucht und ausgiebig gestestet. Auch die Funksignal waren wieder beeindruckend, zumal das lokale QRM durch die reduzierte Beleuchtung, auch weniger geworden ist.

Bleibt nur dem Contestteam viel Erfolg zu wünschen und sie durch QSO-Punkte zu unterstützen.