OV Greifswald / V11

Aktuelle Termine

Mi Feb 21 @15:30 -
DL0VG
Fr Feb 23 @17:00 -
DL0HGW-Treff

Wer ist online

Aktuell sind 28005 Gäste und 4 Mitglieder online

  • dl9gmn
  • dm1rm
  • dm5aa
  • do2vi

Login Form

Am Standort DB0HGW (QTH: Greifswalder Dom) befindet sich folgende Technik:

  • 6m Bake, QRG 50.483 MHz
  • APRS-Digi/Gate, QRG 144,800 MHz
  • Multi-Mode Relais: QRG: 438,300 MHz
  • D-Star Relais, QRG 439,475 MHz     
  • HAMNET, QRG 2397 MHz BW 5 MHz MeshID 'hamnet'

Das DV - Multimoderelais entstand auf Basis des MMDVM mit zusätzlichen MMI-Interface welches es um FM erweitert. Damit ist es möglich in D-Star, DMR, C4FM, P25 und FM zu arbeiten. Das Relais antwortet immer in der Betriebsart, in der es angesprochen wird. Eine Umschaltung zwischen den DV-Betriebsarten kann 10 sec nach dem letzten Durchgang erfolgen. Die Umschaltung auf FM ist 3 min nach dem letzten DV-Empfang auf der Eingabe möglich.
Auf dem Bild oben die beiden Duplexer für die Relais mit Combiner rechts daneben. Darunter die  Empfänger für Multimode und D-Star, die beiden Steuerungen und die Sender. Als Funktechnik sind T7F´s im Einsatz. Unten im Bild Temperaturmessung, 6m Bake sowie Netz-/Steuerteil.

QRG -TX 438.300 MHz, QRG - RX 430.700 MHz

Für den Betrieb über Digitale-Netzwerk ist, wie bei Echolink auch, eine Registrierung erforderlich. Der lokale Betrieb über´s Relais geht auch ohne. Für DMR erfordert die Software immer eine ID-Nummer.

D-Star-Betrieb Einstellung: UR:CQCQCQCQ Rptr1: DB0HGW C | Rptr2: DB0HGW G keine ständige Reflector-Verbindung. Automatische Trennung nach 5 min ohne QSO.

DMR-Betrieb: Das Relais ist gleichzeitig bei 2 DMR-Mastern angemeldet (DMR+ und Brandmeister). Dabei werden die Talkgroups (TG) von Brandmeister 1:1 übertragen, vom DMR+ Netz wird nur die Talkgroup 9 im Zeitschlitz 2 übertragen. Dafür wird am Relais die TG 99 verwendet.

Im Zeitschlitz TS1 sind die großen TG´s 262 (DL) und noch größer angesiedelt. Ein Ruf in der TG262 erfolgt DL-weit. Der TS2 steht für lokalen(TG9) und. regionalen Anruf (Refl.4041 MV/DMR+ TG99) zur Verfügung.

C4FM-Betrieb: Betrieb und Vernetzung noch nicht getestet.

P25-Betrieb: Nicht getestet

FM-Betrieb: Das Relais sendet wenn es in FM-offen ist, den CTCSS-Ton 82,5 Hz mit. Der selbe Ton ist auch zum öffen und zum Betrieb über das Relais notwendig. Das Relais öffnet nach einer kurzen Unterbrechnung des ersten FM-Empfangs. Die Relaisvernetzung ist zur Zeit noch nicht in Betrieb.

Für DMR sind Einstiegs-Codeplugs für Hytera PD365, AR685 und Tytera MD380G verfügbar. Es braucht nur das eigene Rufzeichen und DV-ID eingetragen werden.

Support auch Freitag´s bei DL0HGW.

Lesestoff für DMR: Inoffizielles DMR+ Handbuch von DG9VH

QRG: 439,475 MHz (Shift -7,6MHz).
RX: FSK-TRX T7F
TX: FSK-TRX T7F 7 Watt
Antenne: Rundstrahler 90m über NN
Steuerung: DVRPTR V1 Board und G4KLX Repeater Software auf einem Alix 3D3 Board

 Das D-Star-Relais sowie 6m Bake und Hauptstromversorgung von DB0HGW.
 

Die Verbindung ins D-Star Netzwerk erfolgt über den Voice-Gateway-Rechner bei DB0OVP. Dort läuft die IRCDDB-Gateway-Software von G4KLX. Standart Raum "Deutschland OST": D120

Einstellung am Funkgerät:
    UR: CQCQCQCQ
RPT1: DB0HGW B
RPT2: DB0HGW G
    MY: DEINCALL

Die Funkgeräte bieten heute auch das automatische Setzen der richtigen Einstellungen für RPT1 und RPT2. Dazu muss kurz gesendet werden, dann antwortet das Relais und teilt die Einstellungen mit.
Diese müssen dann mit der "Set"-Taste am Funkgerät bestätigt werden. Für Verbindungen über die Räume in DL ist eine Anmeldung auf xreflector.net notwendig. Lokale QSO´s gehen auch so.

 

Die Hauptstromversorgung von DB0HGW ist die zentrale Schalteinheit und überwacht auch einige Betriebsparameter bei DB0HGW. So lassen sich alle Komponeten einzeln ein- und ausschalten. Sowie Werte wie Schranktemperatur und Spannungen der Stromversorgung aus der Ferne messen. Desweiteren erfolgt bei Stromausfall die automatische Umschaltung auf Akkubetrieb, der per Telemetriealarm automatisch gemeldet wird. Die Möglichkeit der  Abschaltung aus der Ferne, ist eine Genehmigungsbedingung für die 6m Bake. Die bis dahin installierte DTMF-Abschaltung über Funk hatte nicht die erforderliche Reichweite gehabt.  

 

 

Die Webcam zeigt den Blick aus ca. 80m Höhe vom Dom über Greifswald in Richtung Dänische Wiek / Greifswalder Bodden.

Das Bild wird vom HamNet-Webcam-Webserver alle 10min gespeichert. Für´s Internet wird es dann vorbearbeitet und auf den Internet-Webserver geladen.

Das Bild der Webcam ist im Internet unter folgender Adresse abrufbar.

Im Hamnet lautet die Adresse.

 

Die Webcam enthält zu diesem Zweck 2 Kameras, eine für die Fotobilder und eine weitere für die Livebilder mit fast identischen Bildausschnitten. Die im Fotobild eingeblendete Temperatur
wird vor Ort am Standort der Kamera gemessen.

 
Die Innenansicht der Webcam.
oben Steuerrechner und Steuerplatine, mittig Stromversorgung mit Scheibenheizung, unten die Kameras 
Die meisten Baugruppen sind zur Abschirmung in Metallgehäuse eingebaut.

auf 144.800 MHz

Fimware: WX3in1 mini

TRX: FT2900 mit 5 W

Controller: WX3in1 mini

Antenne: Procom CXL 2-1LW/L

Antennenhöhe: 90m über NN

APRS-Gateway über HamNet