OV Greifswald / V11

Aktuelle Termine

Mi Jul 18 @15:30 -
DL0VG
Fr Jul 20 @17:00 -
DL0HGW-Treff
Mi Jul 25 @15:30 -
DL0VG
Fr Jul 27 @17:00 -
DL0HGW-Treff

Wer ist online

Aktuell sind 101 Gäste und ein Mitglied online

  • dm1rm

Login Form

Das Internationale Leuchtturm- und Feuerschiff-Wochenende (ILLW) bestritt unser OV wieder vom Schinkelturm auf Kap Arkona. Das Operator- und Aufbauteam traf sich bereits am Freitag. Der Antennenwald war bald aufgebaut: 20m-Dipol, 40m-Dipol, 168m-Loop, 40m Vertikal und eine 80m Vertikal. Als alle Antennen und Stationen standen wurde traditionell gegrillt.

Am Samstag und Sonntag haben wieder zahlreiche QSO`s ins Log. Das Ergbnis vom Vorjahr wurde erreicht ... wenn nicht übertroffen. Eine Auswertung folgt.
Danke allen Helfern beim Auf- und Abbau (Christian, Thomas, Rene, Dirk, Erni, Harald) und natürlich den Operatoren Ron, Uwe, Stefan, Dirk und Alexander (mit Hilfs-OP´s Rene und Harald am Sonntag ... hi).

In diesem Jahr hatte Ron wieder Kap Arkona als Contest-QTH organisiert. Mit 100 Watt an einer 160-Meter-Loop funkten unter DF5A/p in CW und SSB DF2TG, DL3KWF und DL9GMN. Nach 24 Stunden Contest-Betrieb standen 1200 QSOs im Log. Technische Probleme gab es nicht; nur eine Kuriosität. Das Log-Programm Win-Test verwendete jede 2. QSO-Nummer, so daß recht schnell die ersten "1000" erreicht waren. Andere Teams hatten das selbe Problem.
Da es beim IOTA-Contest keine separate Kategorie für Portabel-Stationen auf Inseln gibt, wird unser Ergebnis mit denen der Insel-Feststationen gleichgesetzt.

 

Am späten Freitag Nachmittag begann der Aufbau der Antennen von DF5A/p für den IOTA-Contest, diesmal direkt von den Leuchttürmen am Kap Arkona auf der Insel Rügen. Als Antennen, sind diesmal die große Delta-Loop, sowie die 40m Groundplane im Einsatz. Die Festigkeit der Loop wurde sofort, wie schon in den Vorjahren, von den "fachkundigen" Bewohner vor Ort untersucht und ausgiebig gestestet. Auch die Funksignal waren wieder beeindruckend, zumal das lokale QRM durch die reduzierte Beleuchtung, auch weniger geworden ist.

Bleibt nur dem Contestteam viel Erfolg zu wünschen und sie durch QSO-Punkte zu unterstützen.

Die QSO-Party wird alljährlich als ein allgemeiner Aktivitätstag angeboten.
Daher ist es verständlich, daß die Erwartungen der Aktiven kaum erfüllbar sind.
Die Anzahl der Teilnehmer (insbesondere aus entfernteren Gegenden Deutschlands),
die Ausbreitungsbedingungen und parallel laufende Conteste bestimmen den
an Punkten meßbaren Erfolg. Seit der ersten Party 2003 ist die Teilnehmerzahl
zurückgegangen. Immerhin sind wir inzwischen 14 Jahre älter geworden ...
Die Wiederhörensfreude und der Respekt vor dem Alter der QSO-Partner sind neben
dem Funken mit neuen Stationen Merkmale der Party. Der älteste OP in CW war
Franz DL2AXM mit 95 Jahren!
Die Teilnehmer aus unserem OV boten insgesamt 923 Punkte:
DH5BS  DLØVG  DL1THB  DL2MAL  DL2KUM  DL3KWF  DL3KWR  DL4KUG  DL5KWG 
DL9GHT  DL9GND  DM5UAA  DN1HGW (OP Armin)  DO2VI

 

Die offiziellen Contestergebnisse sind da! (Stand 30.11.2016)
Von 37 MULTI-OP-Stationen in Europa belegen wir folgende Plätze:

DL0VG - Platz 19 mit 490530 Punkten
DF5A   - Platz 21 mit 363624 Punkten


Dieses Jahr starteten DF5A und DL0VG erneut beim WAE-RTTY-Contest. Die Ausbreitungsbedingungen waren an diesem Wochenende (wie in letzter Zeit gewohnt) bescheiden!

Beide Stationen starteten in der 100W-Klasse. DF5A hatte zeitweise mit starken Störungen zu kämpfen - u.U. war es wieder der defekte Bewegungsmelder am Standort Bremerhagen?!

OP´s waren:
DF5A: Ron-DL9GMN und Ralf-DL9GWD
DL0VG: Günter-DF2TG, René-DO2Vi und Harald-DL1THB

Die oberen Bänder brachten keine QSO-Zahlen - hier waren die unteren Bänder ergiebiger (40m + 80m). Es zeigte sich der Antennenvorteil bei DL0VG mit der 168m-Loop gegenüber der 84m-Loop in Bremerhagen.

Hier die vorläufigen Ergebnisse (verwendete Programme N1MM bei DF5A und MixW bei DL0VG):