OV Greifswald / V11

Aktuelle Termine

Mi Sep 19 @15:30 -
DL0VG
Fr Sep 21 @17:00 -
DL0HGW-Treff
Mi Sep 26 @15:30 -
DL0VG
Fr Sep 28 @17:00 -
DL0HGW-Treff
Sa Sep 29
CQ WW RTTY DX Contest unter DL0HGW

Wer ist online

Aktuell sind 133 Gäste und ein Mitglied online

  • dm5aa

Login Form

Am 14. September 2011 wurde unser Relais nach einer mehrmonatigen Testphase offiziell eingeweiht. Mit einer Präsentation über den Amateurfunk und einer kleinen Ausstellung alter und neuer Geräte bedankten wir uns bei der Geschäftsführung der WVG für den neuen Standort. Zur Einweihung war auch OM Ernst Fischer DL2KUX (früher DM2AXA) erschienen.

Zur Geschichte des Relais noch ein Beitrag:

"20 Jahre (1990-2010) - 2m - FM - Relais in Greifswald"

 

 

  • Schritt 1:Gittermasttransport von Lubmin nach Bremerhagen
  • Schritt 2: Antennendemontage am 14.04.2007
  • Schritt 3: Der alte Antennenmast wird rückgebaut
  • Schritt 4: Am 29.09.2007 steht der neue Antennenmast

 

Ein Leben für den Amateurfunk
Hardy Zenker - DL3KWF
(Sonderrufzeichen DM50KWF)

Geboren:1938 in Berlin,  wohnhaft 1954 -1974 in Leipzig und seit 1974 in Greifswald
Hardy ist mit Leib und Seele Funkamateur. Sein Einsatz in den Verbänden war und ist immer dadurch geprägt, den Amateurfunk allen zugänglich zu machen, Hilfestellung und Unterstützung zu geben und sich für die Rechte und Pflichten der Funkamateure einzusetzen. Das Rufzeichen DL3KWF ist nicht nur durch seine Funkurlaube in der Welt bekannt, mehr als 125 000 QSOs haben dazu beigetragen.


Hardy ist immer dabei, wenn ein Operator für Conteste oder Informationen und Beiträge für den OV-Abend benötigt werden.
Als alter CW-er ist Hardy aber auch dem Neuen aufgeschlossen, ob es eQSL, Echolink, Homepage oder digitale Betriebsarten sind.

Dem Ortsverband Greifswald - V11 steht Hardy immer mit Rat und Tat zur Seite.

 

OM Ernst Fischer ist seit dem 1. Januar 1944 organisierter Funk- .... amateur. Die für ihn und für die Funkamateure der DDR bedeutsam-ste Zeit liegt in den 60er und 70er Jahren. Von Greifswald aus erreichten viele Impulse vor allem junge Menschen, die dadurch - gewissermaßen von dem in Greifswald entwickelten Bazillus infiziert, der u.a. auch über die Rundsprüche von DM0SWL verbreitet wurde - zum Amateurfunk gefunden haben. Es war die Zeit der höchsten Zuwachsraten an Funkamateuren der letzten 50 Jahre. Die Statistiken der QSO-Partys bestätigen, daß etwa die Hälfte der Teilnehmer seit dieser Zeit mit dem Amateurfunk verbunden ist.

In Greifswald arbeitete ein Team. Der organisierende Kopf war Egon Klaffke DM2BFA und der im Hintergrund für Technik und Funkbetrieb zuständige OM war Ernst - damals DM2AXA. Ernst entwickelte nachbausichere Geräte für den Newcomer. Es entstand eine ganze Serie von Geräten. Alle trugen den Namen "Pionier" mit den Nummern 1 bis 8.

Ernst war auch selbst ein Pionier, als er - es war wohl 1957 und der Amateurfunk in der DDR längst zugelassen - vom damaligen Kreisvorsitzenden der GST erfahren mußte, daß es so etwas .wie Amateurfunk in der DDR nie geben würde. Danach gab es dann doch in Greifswald Amateurfunk. Die Klubstation DM3MA wurde gegründet, Ernst bekam etwa 1959 das Rufzeichen  DM3WMA und wurde 1962 DM2AXA. Aus diesem Rufzeichen wurde 1980 Y21XA und schließlich 1991 DL2KUX. Es gibt noch eine andere, weniger bekannte Spur. Im Jahre .1972 erschien in der DDR eine Sonderbriefmarkenserie. Die 25-Pfennig-Marke zeigt eine Zeichnung der Eigenbaustation von Ernst - allerdings anonym.In Greifswald sind Amateurfunk, Pionierhaus und der Name  Ernst Fischer ein Begriff. Vieles, ob Ausbildung oder Funkbe-trieb spielten sich auch wie zuletzt in den Kellerräumen des Pionierhauses in der Schillstraße ab, in denen Ernst .einstmals gewohnt hatte.

 

Am 21.06.2014 verstarb im 88. Lebensjahr unser verdienstvoller OM Ernst Fischer.